Offenheit für Beziehung

Wahrscheinlich ist das, was wirklich zählt im Leben, Beziehung. Nicht nur partnerschaftlich, sondern auch freundschaftlich, familiär und allgemein. Langzeitstudien zum Lebensglück legen nahe, dass Beziehung der wichtigste Faktor ist, der über Glück oder Unglück entscheidet. Auch wenn Betroffene ihre Geschichte reflektieren, wie bestimmte Probleme entstanden, spielen oft Zeiten ohne gute Beziehungen dabei eine wichtige Rolle. Und der Gradmesser von Recovery  ist mutmaßlich die Qualität der Beziehungen.

Beziehung ist als wirklich wichtig. Und doch gibt es wahrscheinlich nichts Schwierigeres als Offenheit für Beziehung. Denn es gibt auch subjektiv nichts Gefährlicheres als Beziehung. Manchmal hat man Angst, etwas zu verlieren, wenn man wirklich mit anderen teilt. Manchmal hat man Angst vor dem Feedback der Beziehungspartner, wenn man über seine Wünsche spricht. Manchmal hat man Angst, dass das eigene Leben unkenntlich wird, wenn man sich wirklich auf eine Beziehung mit einem anderen Menschen einlässt.

Diese Ängste sind nicht völlig unberechtigt. Denn wenn wir uns wirklich auf Beziehung einlassen, verändern wir uns. Und wir können uns auch in Probleme verwickeln, die wir alleine nicht hätten. Und wir sind dann auf die Antworten, die Kooperation, die Bereitschaft des Gegenübers zum Miteinander angewiesen. Wir wären plötzlich unglücklich, wenn der andere sich zurückzieht. Dann gibt es ja auch Menschen, die nicht verantwortlich mit dieser Nähe und Verletzbarkeit umgehen. Denen würden wir uns dann ausliefern, was viele Betroffene aus ihrer Herkunftsfamilie kennen.

Offenheit für Beziehung ist also alles andere als einfach. Aber ich glaube im Kern meint es die Bereitschaft, sich in den Kontakten zu zeigen, echt zu sein, vertieft und persönlich in Kontakt zu gehen mit dem Gegenüber. Am besten in reziproken Beziehungen, wo sich beide Seiten zeigen. Und das kann man üben. Wenn Sie üben wollen, probieren Sie doch mal, mit Menschen im Alltag, vielleicht im Bus oder im Einkaufsladen oder beim Spaziergang ins Gespräch zu kommen. Fragen Sie sich auch, wer von Ihren engeren Kontakten wirklich vertrauenswürdig ist, mit wem Sie gerne enger in Kontakt wären, und versuchen Sie dann vorsichtig den Kontakt zu vertiefen. Probieren Sie auch mal einem Menschen ihre “geheimen Wünsche” für ihre Zukunft zu erzählen. Eine gute Übung ist es auch, liebevolle Gedanken über nahestehende Menschen aufzuschreiben.

Offenheit für Beziehung bleibt schwierig, gerade für Betroffene mit schlechten Beziehungserfahrungen. Und doch gibt es nichts anderes, das uns so erfüllt und beglückt. Ich wünsche Ihnen gelingende kleine Schritte der Offenheit in Beziehung!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.