Svenja Bunt

Svenja Bunt ist promovierte Philosophin, Klinische Sozialarbeiterin und engagierte Betroffene. Sie hat einige Zeit in den USA gelebt. Mitte 20 und mitten im Studium wurde sie mit Schizophrenie diagnostiziert. Sie arbeitet für einen psychosozialen Träger in Berlin sowie als Autorin, Dozentin und Referentin.

Kontakt

Zu den Buchveröffentlichungen von Svenja Bunt: Die verrückten Bücher

Links zu Vorträgen und anderen Arbeiten von Svenja Bunt: Werkstücke im Web

4 Kommentare

  1. Guten Abend

    kennen Sie ein Buch über die Ernährung/Nahrung bei Psychosen ?
    Wenn Sie helfen können würde ich mich freuen von Ihnen zu Lesen

    LG

    1. Guten Tag, Frau Bohnenstengel,

      in seriösen Texten gibt es meiner Erfahrung nach nur Hinweise auf eine allgemein gesunde Ernährung auch bei Psychosen, das Vermeiden von Übergewicht. Eine spezielle Ernährung, die bei Psychose hilfreich sein kann, ist mir nicht bekannt, auch keine entsprechende seriöse Literatur. Es wird vor einseitigen Diäten gewarnt, da “Hungerkuren” ebenfalls eine Psychose verstärken können.

      Die Botschaft wäre also, sich so wie alle anderen Menschen nach Möglichkeit gesund zu ernähren, nicht aber eine spezielle Diät zu machen.

      Schöne Grüße
      Svenja Bunt

  2. “Das Herz macht den Menschen aus…”.
    Diesen Satz bitte rahmen!
    (denn der Geist kann einem die wahnwitzigsten Sachen vorgaukeln.)
    Nein, besser noch: Ganz ins Innerste nehmen, in den “Kern”.
    Diesen Satz, genau diesen einen bemerkenswerten einfachen Satz,
    den kann so nur sagen, wer es weiß. Erfahren hat.

    R.I.P. Swenja. Ich schließe mich nur an. Bin durch den Nachruf von Karl Grünberg auf Dich aufmerksam geworden (Danke dafür, Herr Grünberg!).
    So stark! So mutig! So viel Wille. Ausdauer. Beharrlichkeit. Hartnäckigkeit. Auch Eigen-Sinn.
    Solcher Drang nach Unabhängigkeit in Dir.
    So viele Gedanken! Schon immer. Viele. Zu viele? Schon immer?
    Warum?! Fragen, die nach Antworten rufen. Antworten einfordern. In Dir. Schon immer. Auseinandersetzung. Wunsch nach Klärung. Auch nach Ordnung. Ruhe. Frieden. In Dir.
    Immer dafür gekämpft. Geringt. Etwas in Dir. Mit Dir.
    Ist es immer schon da, lange bevor es ausbricht?
    Eine Besonderheit. Ein ungewöhnliches Wesen. Eine erstaunliche Energie?
    Was bricht aus?
    So gekämpft! Und dann das… dieses Ende.
    Traurig ist das.
    Ich mache Dir keinen Vorwurf.
    Wie könnte ich.
    Weiß nur vom Hören-Sagen von Dir.
    Mach mir Gedanken.
    Fühl mich betroffen.
    Wünsch mir andere Ausgänge als diesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.