Paul Jouby: “Von der Seele geschrieben”

Auf der Website des Paranus Verlags ist der Text “Von der Seele geschrieben” von Paul Jouby zum kostenlosen Download erhältlich.

Paul Jouby legt im Alter von 75 Jahren einen Bericht über sein Leben vor, das durch Schizophrenie und deren Behandlung seit 1964 geprägt ist. Liebevoll wird der Alltag der Nachkriegszeit erinnert. Die Behandlung dann ab 1964, die damals noch weniger den Langzeitverlauf der Erkrankung verändern konnte als heute, wird ausführlich beschrieben: In großen Schlafsälen, mit wenig Personal und noch weniger begleitenden Therapien, mit vielen Medikamenten und dem Essen als Lichtblick des Tages. Ab einem gewissen, fortgeschrittenem Alter klingt die Erkrankung ein wenig ab und es ist dann noch einiges an Lebensqualität im Alter möglich.

Der Bericht  beeindruckt durch seine Klarheit, die historische Genauigkeit und die Aufrichtigkeit und Selbstakzeptanz. Besonders empfehlen möchte ich die Lektüre jungen psychosekranken Menschen, denn es macht Mut, dass jemand, der ein Leben lang mit der Erkrankung und ihrer Behandlung zu tun hatte, im Alter geistig fit und klar ist und ein Leben mit einer gewissen Lebensqualität gestalten kann. Dieser Bericht sagt allen Psychosekranken: Es lohnt sich, auch mit dieser Erkrankung alt zu werden.

Ebenfalls besonders zu empfehlen ist die Lektüre für ältere Angehörige, Großeltern etwa, die eingebettet in die Zeiten, die sie selbst kannten, auf diese Weise einen Einblick in die Erkrankung erhalten können. Also ich werde den Text meiner Oma schicken!

Es ist schön, dass jemand, auch mit einer nicht optimalen Behandlung und einem langen schweren Erkrankungsverlauf eine positive Lebensbilanz ziehen kann, auf vieles Positives zurückblicken kann und auch den Wert seines Lebens sicher erkennen kann. Der Text findet persönliche Antworten auch auf Fragen unserer Zeit: Worin besteht der Wert meines Lebens, wenn ich wenig Geld habe? Wenn ich nicht arbeiten gehen kann, habe ich trotzdem ein Recht zu sein in dieser Gesellschaft?

Es ist jedem Menschen zu wünschen, dass er im Alter eine positive Bilanz seines Lebens ziehen kann. Dass das auch mit einer Schizophrenie möglich ist, zeigt dieser Text. Es seien Jouby viele Leser gewünscht!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.