Auf eine fröhliche Adventszeit!

Nun haben wir den ersten Advent. Gibt es Traditionen bei Ihnen zuhause, wie Sie die Adventszeit genießen? Plätzchen backen oder Stollen essen am ersten Advent? Sind Sie schon über den Weihnachtsmarkt gebummelt oder mögen Sie das gar nicht? Haben Sie schon Geschenke gekauft? Weihnachtskarten? Werden Sie etwas spenden dieses Jahr? Werden Sie feiern, mit Kollegen oder Freunden, der Familie, vielleicht auch Nachbarn?

Für viele Betroffene ist Weihnachten eine schwierige Zeit: Alle scheinen glücklich, nur man selbst fragt sich, was man im Leben erreicht hat, ist unzufrieden mit seinem Leben. An Weihnachten wird es unübersehbar, wenn man keine eigene Familie um sich hat. An Weihnachten zeigt sich, ob es Menschen gibt, die an einen denken. Um diese Zeit blickt man zurück auf das vergangene Jahr und ist vielleicht traurig.

Wenn es Ihnen so geht: So geht es vielen Menschen, auch vielen, denen man das nicht ansieht! In vielen Familien sind die Feiertage eine besondere Herausforderung. Wenn Sie unglücklich sind, sollten Sie sich für das neue Jahr kleine Schritte vornehmen, wie sie besser mit anderen Menschen in Kontakt kommen können. Aber was können Sie jetzt tun, um sich besser zu fühlen?

Wenn Sie noch keine Traditionen zu Weihnachten entwickelt haben, machen Sie dieses Jahr einen Anfang. Weihnachten ist eine großartige Zeit, um sich bei den Menschen in seinem Leben zu bedanken für die Begleitung. Schreiben Sie Karten oder verschenken Sie eine Kleinigkeit an alle Menschen, denen Sie sich verbunden fühlen und wo Sie dankbar sind, dass die da sind. Egal ob das 3 oder 30 sind, bedenken Sie diese Menschen nun mit einer kleinen persönlichen Aufmerksamkeit.

Weihnachten ist auch eine großartige Zeit für leiblichen Genuss. Auch wenn Sie eigentlich abnehmen wollen: Essen Sie selbstgebackene Plätzchen oder Stollen oder Lieblingssüßigkeiten. Gönnen Sie sich einen kleinen Genuss. Schmücken Sie Ihre Wohnung ein klein wenig, vielleicht Lichter oder einen Weihnachtsstern, einen Weihnachtskaktus oder einen Adventskranz mit Kerzen. Auch mit einfachen Mitteln lässt sich die Wohnung für die Weihnachtszeit schmücken.

Weihnachten ist ein Fest, wo wir an andere denken wollen und sollen, wo wir andere beschenken und vielleicht auch etwas spenden. Es ist schön, die Erfahrung zu machen, dass auch andere zu dieser Zeit an uns denken. Aber auch wenn das nur ganz wenige Menschen in ihrem Leben sind: Gehen Sie gut mit diesen Menschen um! Dann tun Sie, was Sie tun können, damit es schon im nächsten Jahr ein paar mehr sind.

Ich wünsche Ihnen eine besinnliche Adventszeit, wo Sie Ihre ganz eigenen Traditionen entwickeln, um anderen Ihre Verbundenheit zu zeigen und diese Zeit jetzt zu genießen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *